Loading Events

« All Events

  • This event has passed.

[inspirational talk day one] Masha Qrella (Moderation: Christian Morin) DE (EN Subtitles)

August 25, 2021 @ 10:00 - 11:00 CEST

Details

Date:
August 25, 2021
Time:
10:00 - 11:00 CEST



Masha Qrella wurde 1975 als Tochter eines russischen Physikers und einer deutschen Schlafforscherin in Ost-Berlin geboren. Als die Mauer fiel, war sie 14 Jahre alt und tauchte ein in das kulturelle Erblühen der Nachwende-Zeit. Mit ihren Bands Mina und Contriva wurde sie Ende der 1990er-Jahre Teil des Berlin-Mitte-Undergrounds rund um die Galerie Berlin-Tokyo. Mina wurde schnell international bekannt, vor allem in Italien und Spanien. Die Band spielte auf dem Benicassim-Festival, tourte mit Stereolab und veröffentlichte Platten auf dem Berliner Label Bungalow Records. Mina und Contriva waren fast ausschließlich instrumentale Projekte. 2002 erschien dann Mashas erste Solo-Platte, auf der sie ihre Stimme entdeckte und bei allen Songs als Autorin und Sängerin fungierte. Mit »Woanders« erschien jetzt die erste Platte mit deutschen Texten. Diese stammen allesamt aus der Feder des 2001 verstorbenen Ost-Berliner Lyrikers Thomas Brasch. Die Vertonung seiner Gedichte ist auch eine Frage nach kultureller Identität und nach dem Verhältnis von Geschichte und persönlicher Erfahrung. Diese und viele weitere Erfahrungen wird Masha Qrella im Gespräch mit Christian Morin teilen und dabei interessante Einblicke in das Leben als Künstler:in vermitteln.

Masha Qrella was born in East Berlin in 1975, the daughter of a Russian physicist and a German sleep researcher. When the Wall fell, she was 14 years old and immersed in the cultural blossoming of the post-reunification era. In the late nineties, she became part of the Berlin-Mitte underground in connection to Galerie Berlin-Tokyo with her bands Mina and Contriva. Mina quickly gained international recognition, especially in Italy and Spain. The band played at the Benicassim Festival, toured with Stereolab and released records on the Berlin label Bungalow Records. While Mina and Contriva were almost exclusively instrumental projects, on Qrella’s first solo record, which saw the light of day in 2002, she discovered her voice, writing and singing on every song. In 2021, she released »Woanders« (»Elsewhere«), her first record with German lyrics, penned by the East Berlin lyricist Thomas Brasch, who died in 2001. The setting of his poems to music raises issues of cultural identity and the relationship between history and personal experience. Masha Qrella will share these and many other experiences in conversation with Christian Morin, providing interesting insights into life as an artist.

Credits
Festival Director: Katja Lucker
Programme: Yesim Duman, Pamela Owusu-Brenyah, Leyla Yenire, Christian Morin
Guest: Masha Qrella
Direction & Editor: Katharina Tress
Camera & Editing: Mario Cordero
Project Manager: Florian Wachinger
Programme Coordinator Pop-Kultur Nachwuchs: Lisa Herzog, Raphael Börger
Technical Director: Christoph Andrich
A/V Technician: Andreas Küttner
Light Designer: Frank Grunert
Light Technician: Christian Haase
Stage Design: fertig design